Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
DSC01461.jpg

Partner

 
 Institute for Print and Media Technology at Chemnitz University of Technology [pmTUC]

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ziele

e-PINC hat es sich zur Aufgabe gemacht, der gedruckten Elektronik neue Druckstoffe zur Verfügung zu stellen, die sich mit den konventionellen Massendruckverfahren kostengünstig in die jeweiligen Anwendungen integrieren lassen.

Diese Druckstoffe bestehen zum einen aus einem primär funktionellen Anteil, der die gewünschte elektronische Funktion ermöglicht und weitgehend die finale Schicht nach dem Druck bildet, also etwa für die Leitfähigkeit der Schicht sorgt. Daneben ist für jeden Druckstoff auch eine chemische Formulierung nötig, die den Stoff für das jeweilige Druckverfahren prozessierbar macht und die Haftung und Schichtbildung auf dem Substrat steuert. Dies ist der sekundäre funktionelle Anteil eines Druckstoffes, also die prozessbezogene Funktion. Und genau hier sehen wir unsere Kompetenzen, die bisher verfügbaren Materialien sowie neue Rohstoffe in eine für den Anwender prozessierbare Formulierung zu überführen. Wir verfügen über das notwendige Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich der gedruckten Elektronik, sowie über umfangreiche Kontakte in die gesamte Branche. Gemeinsam mit unserem Partner, dem Institut für Print und Medientechnik der TU-Chemnitz werden wir der gedruckten Elektronik zu weiteren Meilensteinen verhelfen.

News

Feuchtesensoren aus der Druckmaschine

Durch den Einsatz der leitfähigen Druckfarben Printacarb HS und Printacarb HS 20, ist großvolumige Herstellung von Feuchtesensoren im Offsetdruck möglich.