Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Partner

 
 Institute for Print and Media Technology at Chemnitz University of Technology [pmTUC]

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Anwendungen

Mittels elektrisch leitfähiger Druckfarbe ist es möglich, dem gedruckten Produkt zusätzliche Funktionen zu verleihen oder aber elektronische Komponenten bzw. Bauteile in riesigen Stückzahlen und extrem preiswert zu produzieren.


Feuchtesensoren Feuchtesensoren

Mit unseren elektrisch leitfähigen Druckfarben Printacarb HS und Printacarb HS 20 ist es möglich, elektronische Komponenten im Massendruck herzustellen, die die Messung von Feuchtigkeit erlauben.

Dabei handelt es sich um resistive Feuchtesensoren aus Papier, die besonders dort eingesetzt werden, wo aus Hygienegründen eine Einmalanwendung erforderlich ist, bzw. wo nach Erreichen eines kritischen Schwellwertes eine Kontrolle des überwachten Objektes notwendig ist. Ebenso sind diese Sensoren zum massenhaften Einsatz geeignet, wo die Überwachung von Kondenswasser notwendig ist.

Die Größe und die Art des Papierträgers können entsprechend des geforderten Einsatzbereiches individuell angepasst werden. Die Produktion ist großvolumig im Offsetdruck möglich und damit extrem preisgünstig.

Auch die Kontaktierung des Sensors mit der Auswerteeinheit ist einfach zu realisieren. Beim Einsatz zur Feuchteüberwachung von Hygieneprodukten kann die Kontaktierung beispielsweise über handelsübliche Druckknöpfe erfolgen.

 Typische Einsatzgebiete sind :

Kälte- und Klimatechnik

Lagerung insbesondere Lebensmittel oder feuchteempfindliche Güter

Bau- und Raumfeuchteüberwachung

Hygieneprodukte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

Feuchteüberwachung von Hygieneprodukten für Babys


Printprodukte mit Zusatzfunktion

Weiterhin ermöglicht der Einsatz der leitfähigen Druckfarben zusätzliche Informationen auf Papierprodukten in Form eines Datenspeichers zu hinterlegen. Das Auslesen der Daten erfolgt dabei kontaktlos, durch kapazitive Kopplung. Nutzbar ist diese Technologie für Fälschungsschutz - oder Identifizierungssysteme, sowie Kundenbindungs- und Marketingkampagnen, Micropayment und Spiele.

Eine erste Anwendung findet diese Technologie bereits in ID Cards .


ID CardsID Cards

Die ID Card verbindet die wirkliche mit der virtuellen Welt durch gedruckte elektrische Strukturen. Die Daten werden durch ein günstiges Kartenlesegerät, welches an den PC (gewöhnlich über den USB-Anschluss) angeschlossenes wird, ausgelesen. Der Kartenleser ist sofort, d.h. ohne den Download oder die Installation zusätzlicher Software, einsatzbereit. Die ID Card wird einfach in das Lesegerät gesteckt. Die Größe einer Standard-ID Card ist 86 x 54 mm. Die Speicherkapazität der GEN1-Karten beträgt 16 Bit und bis zu 96 Bit bei GEN2.


Gedruckte Tastaturen/ PadsGedruckte Tastaturen mit Printacarb alpha

Herkömmliche Tastaturen basieren auf mechanischen Komponenten und sind teuer in der Herstellung. Sie sind oft weniger anspruchsvoll im Design und in der Handhabung unflexibel. Gedruckte Tastaturen bzw. Pads, zeichnen sich durch eine freie Formatauswahl, individuelles Layout und Flexibilität aus. Papiertastaturen können in großen Stückzahlen zu üblichen Preisen für Druckprodukte hergestellt werden. Die Standardgröße der Papiertastaturen und –pads ist DIN A4, kann aber angepasst werden. Sie können verschiedenartig bedruckt und ohne Funktionseinschränkung beidseitig benutzt werden. Ein spezieller Connector verbindet über ein Kabel die Tastatur mit dem PC, darüber hinaus ist die Anbindung an Konsolen, Mobiltelefone, PDAs oder ähnliche Geräte vorstellbar. Angeschlossen werden die Geräte über USB. Bisher können bis zu 36 Tasten, deren Position wählbar ist.